DIE ZWÖLF SCHRITTE

 

Diese "Zwölf Schritte" stammen ursprünglich von den Anonymen Alkoholikern. Sie werden inzwischen aber von allen Arten von Selbsthilfegruppen benützt und meiner Erfahrung nach eignen sie sich zur Lösung von jeder Art von Schwierigkeit, die uns im Leben begegnet. Der erste Schritt ist die Kapitulation:

 

 

1. Wir haben zugegeben, dass wir ................... gegenüber machtlos sind und unser Leben nicht mehr meistern konnten.

2. Wir kamen zu dem Glauben, dass eine Macht - größer als wir selbst - uns unsere geistige Ge­sundheit wiedergeben kann.

3. Wir fassten den Entschluss, unseren Willen und unser Leben der Sorge Gottes - wie wir Ihn verstanden - anzuvertrauen.

4. Wir machten gewissenhaft und furchtlos Inven­tur in unserem Inneren.

5. Wir gestanden Gott, uns selbst und einem anderen Menschen die genaue Art unserer Ver­fehlungen ein.

6. Wir wurden vorbehaltlos bereit, unsere Cha­rakterfehler von Gott beseitigen zu lassen.

7. Demütig baten wir ihn, uns von unseren Män­geln zu befreien.

8. Wir machten eine Liste aller Personen, denen wir Unrecht zugefügt hatten, und nahmen uns vor, es an ihnen allen wiedergutzumachen.

9. Wo immer möglich, bemühten wir uns aufrich­tig um direkte Wiedergutmachung an ihnen, aus­genommen, es würde ihnen oder anderen Scha­den daraus entstehen.

10. Wir fuhren fort, persönliche Inventur zu ma­chen, und wenn wir Unrecht hatten, gaben wir es sofort zu.

11. Durch Gebet und Meditation suchten wir unseren bewussten Kontakt zu Gott - wie wir ihn verstanden - zu verbessern. Wir baten ihn nur, uns Seinen Willen für uns wissen zu lassen und uns die Kraft zu geben, den auszuführen.

12. Nachdem wir durch diese Schritte ein inneres Erwachen erlebt hatten, versuchten wir, diese Botschaft an andere weiterzugeben und uns in allen unseren Angelegenheiten nach diesen Grundsätzen zu richten.

 

Zurück zum Index